TYP 3

History

1969...
erfährt der Typ 3 die gründlichste Modellpflege seiner Geschichte: Der Bug wird kantiger, der Kofferraum geräumiger. Dazu gibt es größere Blinker und Heckleuchten.

Modell:
1600 Stufenheck-Limousine, zweitürig
Bauzeit: 1969 - 1973
Motor: 4 Zylinder Boxer, luftgekühlt
Ventilsteuerung: ohv, zentrale Nockenwelle
Hubraum: 1.584 ccm
B x H: 85,5 x 69 mm
Leistung: 54 PS / 4.000
Antrieb: Hinterräder
Gemischaufbereitung: 2 Solex-Vergaser
Getriebe: 4 V
Bremsen: Scheiben vorne, Trommel hinten
Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h
Leergewicht: 920 kg
Reifen: 6.00 x 15 L oder 165 SR 15
Radstand: 2.400 mm
L x B x H: 4.340 x 1.640 x 1.470 mm
Anmerkung: Auch mit Getriebeautomatik lieferbar


Stilistische Änderungen am Fahrzeugbug gaben dem 1600 ein verändertes Aussehen.
Neue Stoßstangen - mit Rücksicht auf amerikanische Normen entwickelt, aber auch bei Fahrzeugen für den Inlandsmarkt montiert - und ein größerer Vorderbau erhöhten die Auffahrsicherheit, zugleich bekam der Wagen einen größeren vorderen Kofferraum.
Auch im Heckbereich gab es einige Änderungen.
1970 stattete man den Typ3 mit einer wirkungsvolleren Belüftungsanlage aus. Weiters wurde mit einem besseren Lenkschloßsystem und mit einer zentralen Steckdose für Diagnose/Wartungsarbeiten Änderungen durchgeführt.
1971 erhielt der 1600 ein Vierspeichen-Lenkrad mit Pralltopf, 1972 neue Türverkleidungen, Sitzbeschläge und Bodenbeläge.

 


Modell:
1600 TL Fließheck-Limousine, zweitürig
Bauzeit: 1969 - 1973
Motor: 4 Zylinder Boxer, luftgekühlt
Ventilsteuerung: ohv, zentrale Nockenwelle
Hubraum: 1.584 ccm
B x H: 85,5 x 69 mm
Leistung: 54 PS / 4.000
Antrieb: Hinterräder
Gemischaufbereitung: 2 Solex-Vergaser
Getriebe: 4 V
Bremsen: Scheiben vorne, Trommel hint., Zweikreis
Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h
Leergewicht: 920 kg
Reifen: 6.00 x 15 L oder 165 SR 15
Radstand: 2.400 mm
L x B x H: 4.340 x 1.640 x 1.470 mm
Anmerkung: Auch mit Getriebeautomatik lieferbar


Ab 1969 erhielt auch der 1600 TL mit Fließheck alle Verbesserungen, die auch die Stufenheck-Limousine bekam, wie etwa den größeren Kofferraum und die stärkeren Stoßstangen.
Im Heckbereich gab es 1970 eine weitere Änderung an der Hutablage unter dem Heckfenster, die eine Vergrößerung des hinteren Gepäckraumes ergab.
Ab August 1970 gestattete ein neues Schaltschema das Brennen der Hauptscheinwerfer nur bei eingeschalteter Zündung.
Der 1600 TL mit 54 PS Motor hatte zum Schluß DM 9.030,-- gekostet.
Im Juli 1973 endete die Produktion des VW 1600.


Modell:
1600 Variant Kombilimousine, zweitürig
Bauzeit: 1969 - 1973
Motor: 4 Zylinder Boxer, luftgekühlt
Ventilsteuerung: ohv, zentrale Nockenwelle
Hubraum: 1.584 ccm
B x H: 85,5 x 69 mm
Leistung: 54 PS / 4.000
Antrieb: Hinterräder
Gemischaufbereitung: 2 Solex-Vergaser
Getriebe: 4 V
Bremsen: Scheiben vorne, Trommel hinten
Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h
Leergewicht: 960 kg
Reifen: 6.00 x 15 L oder 155 SR 15
Radstand: 2.400 mm
L x B x H: 4.340 x 1.640 x 1.470 mm
Anmerkung: Auch mit Getriebeautomatik lieferbar


Den 1600 Variant bekam man 1968 ebenfalls wahlweise mit elektronischer Kraftstoff-Einspritzanlage, wie sie die US-Exportfahrzeuge serienmäßig aufwiesen, auch alle anderen Verbesserungen der Limousinen kamen dem Kombi gleichermaßen zugute. 
Die 45 PS Version (1600 A) des Variant kostete zum Schluß DM 8.610,--, die 54 PS Version DM 845,-- Aufpreis.
Die Produktion des überall sehr beliebten Kombiwagens - den es nie fünftürig gab - wurde im Juli 1973 eingestellt.
Gesamtproduktion Variant 1,202.483 Exemplare.

 

1973...
stellt VW die Produktion nach 2,584.904 Exemplaren ein. Er wird durch den VW Passat ersetzt.

...Fortsetzung